top of page
Blog

Anleitung zur Metta Meditation

In der Metta Meditation lernen wir unsere inneren und äußeren Kämpfe zu lösen und wertfrei uns selbst, andere und Geschehnisse anzunehmen. Dabei geht es noch nicht ums gut oder schlecht finden, sondern nur ums annehmen weil es so ist. Dabei senden wir einen guten Wunsch an uns selbst los.


Je bedingungsloser und wahrhaftiger wir unser Selbst annehmen, desto leichter kann auch eine freundliche und wohlwollende Haltung anderen gegenüber gelingen.

 Wir erwecken behutsam die liebevolle Güte und lassen sie in uns spürbar werden.


Erst nach einiger Zeit der Übung dann geben wir die positiven Wünsche an andere weiter. Daher hier die Metta Meditation für Dich.


Meditationshaltung

Finde eine für dich angenehme Haltung. Die Metta-Meditation für liebevolle Güte kann sowohl im Sitzen oder Liegen als auch im Gehen oder Stehen ausgeübt werden. Schließe die Augen oder lasse sie nur einen kleinen Spalt offen. Spüre tief in dein Herz. Verbinde dich mit einer deiner positiven Eigenschaften und lasse diese Qualität in dir spürbar werden. Wenn dein Körper oder deine Seele sich bemerkbar machen (zum Beispiel mit Schmerzen oder intensiven Gefühlen) binde sie in die Meditation mit ein und gib ihnen so die Aufmerksamkeit die sie verdient haben.


Nun kannst du in Gedanken folgende Wünsche an dich richten:

  • Möge es mir gut gehen (Möge es mir in meinem Schmerz, in meiner Trauer, meiner Angst gut gehen)

  • Möge ich glücklich und zufrieden sein. (Möge ich mit dem Schmerz, mit dem Gefühl so glücklich und zufrieden wie möglich sein)

  • Möge ich gesund sein. (Möge ich mit dem Schmerz, mit dem Gefühl so gesund wie möglich sein)

  • Möge ich sicher und geborgen sein.

  • Möge ich mit Leichtigkeit leben.

Verweile einige Minuten in der Meditation und lasse mit deinen Wünschen liebevolle Güte in dir wachsen. Wenn Gedanken und Gefühle kommen ist das normal. Nimm sie an und kehre zur Übung zurück. Ich wünsche dir viel Freude in der Verbindung zu dir. Nebenbei löst du auch Stress und stärkst Resilienz und Leistungsfähigkeit. Aber das sind nur einige der vielen positiven Nebenwirkungen von Achtsamkeit und liebevoller Verbindung mit dir selbst.


Wenn du mehr möchtest komm doch mal zum Yoga für die Seele.


116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page